Per pedes in den Frühling

Nachdem wir das neue Jahr mit unserer Tour in den Rabenauer Grund am 9. Januar aktiv begrüßt und damit die Wandersaison eröffnet haben - und das bei schönstem Winterwetter inklusive 1 km Spiegeleis über die gesamte Wegbreite unterhalb der Talsperre Malter - wollen wir nun auch das Frühjahr gebührend einlaufen.

Von hier führt die Route ein kurzes Stück die Wolgograder Allee hinab bis zum Hutholz, dann durch dieses hin-über zum Harthberg und hinunter ins Harthauer Würschnitztal. Nach Überquerung des Flusses geht es durch die Alte Harth hinauf zur "Pappel", einer alten Weggabelung auf dem Pfarrhübel. Dann wenden wir uns erneut talwärts nach Einsiedel im Zwönitztal. Am Bahnhof überqueren wir wiederum Talstraße und Fluss und steigen dann rechts der Talsperre Einsiedel den bewalde-ten Hang zur alten Zschopauer Straße hinauf, an der wir nach einigen hundert Metern nordwärts unser Ziel, die Gaststätte Goldener Hahn, erreichen. Hier essen wir zu Mittag.

Vor dem Haus befindet sich die Bushaltestelle Linie 56, mit der wir zurück nach Chemnitz kommen.

Auf der knapp 14 km langen Tour müssen also zwei Flusstäler durchquert und an die 300 Höhenmeter über-wunden werden.

Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
Wegeverhältnisse: gut

Zeit: 
Samstag, 9. April 2016 - 9:15
Ort: 
Endhaltestelle Hutholz
Veranstalter: 
Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen e. V., Kreisorganisation Chemnitz/Stollberg