Vision "Barrierefreies Chemnitz"

Mit Artikel 9 Abs. 1 der UN-Behindertenrechtskonvention hat sich die Bundesrepublik verpflichtet, Maßnahmen mit dem Ziel zu ergreifen, "für Menschen mit Behinderungen den gleichberechtigten Zugang zur physischen Umwelt, zu Transportmitteln, Information und Kommunikation, einschließlich Informations- und Kommunikationstechnologien und -systemen, sowie zu anderen Einrichtungen und Diensten, die der Öffentlichkeit in städtischen und ländlichen Gebieten offenstehen oder für sie bereitgestellt werden, zu gewährleisten."

Wie kann dies von A wie Alterseinrichtung bis Z wie Zentralhaltestelle in Chemnitz gelingen?

Es ist eine Aufgabe der Kreisorganisation diese Zugänglichkeit einzufordern, Wege aufzuzeigen und ihre Umsetzung zu unterstützen

Wir können uns beim Abbau der Barrieren nur durchsetzen, wenn wir eine mitgliederstarke Organisation sind. Werden Sie Mitglied oder beteiligen Sie sich in anderer Weise, wenn Sie:

  • blind oder sehbehindert,
  • Augenpatient,
  • Mutter oder Vater eines blinden oder sehbehinderten Kindes sind

Wir freuen uns auch über die Unterstützung durch Sehende. Nehmen Sie die Barrieren mit in die Arbeit im Chemnitzer Stadtrat. Wenn Sie in einer der genannten Einrichtungen arbeiten oder im Förderverein einer der genannten Einrichtungen sind, überlegen Sie was sich tun lässt. Wenn Sie Lehrer sind, machen Sie die Dokumentation einer der Barrieren zu einem Thema für Ihre Schüler. Wenn Sie ein Thema für die Abschlussarbeit ihres Studiums suchen, suchen Sie gemeinsam mit uns ein passendes Thema, das uns auf den Nägeln brennt ...

Wir können hier nur über eine Auswahl von Barrieren und barrierefreien Stellen in Chemnitz berichten. Aber schon diese kleine Auswahl zeigt, an wie vielen Baustellen wir arbeiten müssen.