Unterschriftenaktion für Merkzeichen Tbl

Donnerstag, 29. März 2012

Nach Schätzungen des Gemeinsamen Fachausschusses „Hörsehbehindert/Taubblind“ (GFTB) im Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband gibt es bundesweit 2.500 bis 6.000 taubblinde Menschen. 2007 hat der Gemeinsame Fachausschuss erstmals gefordert, dass die Betroffenen einen speziellen Eintrag „Tbl“ im Schwerbehindertenausweis erhalten. Dadurch könnte klar geregelt werden, welche Leistungen und Hilfsmittel ihnen zustehen. Am 29. März übergibt die Stiftung "taubblind leben" im Bundessozialministerium 14.000 Unterschriften, um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Die Initiative wird vom Paritätischen Gesamtverband, vom Leben mit Usher-Syndrom e. V. und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Taubblinden (BAT) unterstützt.