Spritzentherapie bei Malulaerkrankungen

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Patienten mit altersbedingter Makula-Degeneration (AMD) oder diabetischem Makulaödem, die mit Spritzen von Medikamenten mit Wachstumshemmern in den Augapfel (IVOM) behandelt werden, brauchen ab dem 08.10.2014 keine Kostenerstattungsanträge an Krankenkassen mehr stellen.

Quelle: http://www.blindenverband.org/wir-aktuell/nachrichten/artikelansicht?entry=1379