Navigationsgürtel vorgestellt

Freitag, 13. März 2015

In der Geschichte hat es viele Versuche gibt, Informationen an den blinden Menschen zu bringen. So berichtete bereits 1947 das Haskins Laboratory von überraschenden Vorschlägen fühlbare Schrift dem Blinden anzubieten, so gab es die Ideen, dass Pins aus der Sitzfläche des Stuhles kommen und dass heiße Pins gegen die Stirn drücken.

Seit dem ist vieles versucht worden. Manches war erfolgreich, anderes wurde verworfen.

Einen neuen Anlauf nehmen Kognitionswissenschaftler der Universität Osnabrück mit einem Kompassgürtel, den sie auf der CeBIT vorstellten.

Der Gürtel, an dem bereits 10 Jahren Forschungsarbeit und Fördermittel in Millionenhöhe stecken, soll durch Vibrationen Informationen liefern, die beim Navigieren im Gelände helfen. Rund um den Körper sind 32 Vibrationsmotoren befestigt, der Motor der nach Norden zeigt, vibriert. Mithilfe einer Bluetooth-Verbindung zum Smartphone sollen GPS-Koordinaten oder Routen angezeigt werden.

Quelle: https://www.noz.de/deutschland-welt/gut-zu-wissen/artikel/555656/uni-osnabruck-prasentiert-kompassgu...